Entsorgung braucht Vertrauen.
Die ROHPROG – ein Unternehmen schreibt Recycling-Geschichte

1924:
In München geht eine neue Geschäftsidee an den Start – der Sammel- und Sortierbetrieb für Altpapier und Lumpen ROHPROG. Das Kürzel für „Rohprodukten Gesellschaft“ steht bereits seit 90 Jahren für die Verwertung und Produktion von Rohstoffen. Das mittelständische Unternehmen wird seit Anbeginn von den Inhabern geführt.

1970–1980:
Das Unternehmen entwickelt sich zu einem der großen Altpapiersortier- und -handelsbetriebe in München. Die Familie Güntner übernimmt die Geschäftsführung und führt das Unternehmen damit heute in vierter Generation.

1980:
Die ROHPROG wird erster Anbieter von Aktenvernichtung in München.

1998:
Mit der Übernahme des Containerdienstes Belkner & Hefele steigt das Unternehmen in die Gesamtentsorgung ein.

1999:
Die ROHPROG wird Gesellschafter der LOGEX SYSTEM GmbH & Co. KG. Die größte Kooperation mittelständischer Entsorgungsunternehmen ist flächendeckend in Deutschland tätig.

2006:
Der neu errichtete, zentral in München gelegene Standort wird bezogen.

2007:
Mit dem 100%-igen Tochterunternehmen ROHPROG Rohstoffhandel Ges.m.b.H. in Graz expandiert die ROHPROG nach Österreich.

2009:
Auf dem Dach der Halle wird die 5.000 m² große Solarenergieanlage zur unternehmenseigenen Energieversorgung installiert – eine der größten in München.

2011:
Die ROHPROG stellt sich auch im Bereich Aktenvernichtung deutschlandweit auf und wird Gründungsmitglied und wichtiger Gesellschafter der MAMMUT Deutschland GmbH & Co. KG.

2012:
Philosophie und Verantwortung der ROHPROG für eine Sicherung endlicher Ressourcen werden auf den Punkt gebracht. Mit der neuen Unternehmensformel „Wir produzieren Rohstoffe“ ziehen wir die logische Konsequenz aus 90 Jahren Recycling und Rohstoffhandel und stellen die Weichen für eine Zero Waste Zukunft.

x