Corona und Altpapier – Die digitale Lösung der ROHPROG

Corona hat auch deutliche Auswirkungen auf den Altpapiermarkt. Durch die verstärkte Nutzung vom Versandhandel während der Lockdowns sind die Mengen an gesammelten Kartonagen enorm gestiegen. Gerade große Kartons bereiteten den Bürgern Schwierigkeiten und Aufwände, diese passend zu entsorgen. Einige Bürger entwickeln sich als echte Stapelkünstler.

Derartig überfüllte Altpapier-Behälter müssen von Hand entleert werden, da ansonsten die Behälter bei der Leerung beschädigt werden. Die ROHPROG, die bereits seit vielen Jahren die Altpapierentsorgung im Landkreis Fürstenfeldbruck übernimmt, ist häufig mit solchen Anforderungen konfrontiert.

Um die Abwicklung zu erleichtern hat die ROHPROG eine App entwickelt und alle Fahrer auf diesen Altpapier-Touren mit Smartphones ausgestattet. So werden alle Überfüllungen und falsch bereitstehende Behälter per Foto und GPS-Daten dokumentiert.

Eine Innovation vom Altpapierspezialisten aus München.