Februar 2019 – Besuch des russischen Vizeministerpräsidenten Alexej Wassiljewitsch Gordejew

Es versprach ein besonderer Tag zu werden, dachten sich die Geschäftsführer der ROHPROG GmbH, Philipp und Christian Güntner, nachdem sich der russische Vizeministerpräsident zu einem Besuch des Recyclingunternehmens anmeldete.

Das wurde der gestrige Nachmittag dann auch! In einer sehr angenehmen Atmosphäre und mit großem Interesse verfolgte Herr Alexej Wassiljewitsch Gordejew die theoretische Einführung zum Altpapiermarkt in Deutschland. Bereits hier stellte er äußerst fundierte und detaillierte Fragen, so dass ein reger Austausch stattfand. Die ROHPROG Geschäftsführer hatten die Möglichkeit, jahrzehntelange Erfahrungen weiterzugeben und Empfehlungen auszusprechen. Der dringende Vorschlag Papier, Kartonagen und weitere Altpapiersorten bereits vorab getrennt zu sammeln um möglichst hohe Sortierqualitäten zu erreichen, fand auch bei dem ebenfalls anwesenden russischen Vize-Umweltminister Gehör. Denn schließlich nimmt jede Papierfabrik nur die Qualitäten an, die sie für die Herstellung ihrer spezifischen Produkte benötigt.

Besuch des russischen Vizepräsidenten Herr Alexej Wassiljewitsch Gordejew

Philipp Güntner, Alexej Wassiljewitsch Gordejew und Christian Güntner (v.l.n.r.)

Die zugrundeliegende Sortieranlagentechnik konnten die russischen Gäste im laufenden Betrieb besichtigen. ROHPROG bedient sich zum Sortieren und Verpressen modernster Technik, so dass bis zu 180.000 Tonnen im Jahr verarbeitet werden. Auch Herr Gordejew zeigte sich begeistert und konnte viele, neue Ansätze mitnehmen.

Nach der Besichtigung verabschiedete er sich, um in den Folgetagen an der Münchner Sicherheitskonferenz teilzunehmen.