Juli 2015 – Müllpresse als Spende ins Kriegsgebiet

Die Situation in vielen Ortschaften von Syrien und dem Libanon ist dramatisch. Der Krieg zwingt die Menschen in überfüllte Flüchtlingslager und so türmt sich in vielen Orten der Müll meterhoch. Wird dieser Müll nicht entsorgt, breiten sich Epidemien aus und die Menschen werden krank. Müllbeseitigung wird so zu einer lebenswichtigen Maßnahme. Wir möchten helfen!

Übergabe ROHPROG Müllauto_klein2Die Organisation ist abgeschlossen und alle Termine besprochen. Nun ist es soweit! Ein Müllfahrzeug von Mercedes, welches fast 10 Jahre in den Straßen von München und Umgebung zu sehen war, wird von den Geschäftsführern Christian & Philipp Güntner an die Orienthelfer e.V. gespendet. Der logistische Aufwand ist hoch. Das Auto muss als erstes zum Hafen gefahren und anschließend verschifft werden: „Wir sind seit vielen Jahren Entsorger und Recycler und wissen, welche Mengen hier anfallen können. Deshalb möchten wir die Orienthelfer unterstützen und bieten, neben der Spende unseres voll funktionsfähigen Fahrzeugs, auch noch den persönlich, begleitenden Transport bis zum Verschiffungsort an.“, sagt uns Herr Philipp Güntner.

Bereits im Jahr 2013 wurde solch ein Hilfskonvoi von Müllautos in das Kriegsgebiet von Christian „Fonsi“ Springer, dem bekannten Kabarettisten und seinem Freiwilligenteam des Vereins Orienthelfer e.V. in das Kriegsgebiet erfolgreich organisiert. Nun freuen sich die Mitarbeiter und die Inhaber der ROHPROG, ein Teil dieser humanitären Hilfsleistung zu sein. Wir wünschen den Begleitern viel Glück auf Ihrer schwierigen Reise und werden über den Ausgang berichten.