Dezember 2016 – HBCD-haltige Abfälle werden nicht mehr als gefährlich eingestuft

Mit der Sitzung des Bundesrats am 16.12.2016 soll nun endlich Ruhe in das viel diskutierte Entsorgungsthema der HBCD-haltigen Dämmstoffe einkehren. Es wurde beschlossen, den in der Nummer 2.2.3 der Anlage zu § 2 Abs. 1 der AVV (Abfallverzeichnis-Verordnung) enthaltenen dynamischen Verweis auf die POP Verordnung um eine Ausnahmeregelung für Hexabromcyclododecan (HBCD) zu ergänzen.

Konkret heißt dies, dass HBCD-haltige Abfälle (z.B. Styropor-/Styrodur-Dämmplatten)  nicht mehr als gefährlich einzustufen sind. Diese beschlossene Regelung gilt vorerst für ein Jahr und soll den aktuellen Entsorgungsnotstand lindern.

Trotz der gesetzlichen Änderung können Müllverbrennungsanlagen Polystyrol-Dämmstoffe ablehnen. Sollten Sie als Kunde der ROHPROG GmbH diese zu entsorgen haben, informieren Sie bitte vorab unseren Vertrieb, um vor Überraschungen sicher zu sein.